© C. Janot, Hamburg • Dortmund

 

© C. Janot, Hamburg • Dortmund

 

© C. Janot, Hamburg • Dortmund

 

© C. Janot, Hamburg • Dortmund

 

© C. Janot, Hamburg • Dortmund

 

© C. Janot, Hamburg • Dortmund

 

© Christoph Wirsing • Dortmund

 

© C. Janot, Hamburg • Dortmund

 

© C. Janot, Hamburg • Dortmund

« zurücknächstes »



Planung: Christine Wolf, Landschaftsarchitektin bdla, und Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, wbp Landschaftsarchitekten Ingenieure, Bochum

Mitarbeiter: Christian Hagemann, Heiner Pierenkemper
Bauherr: Stadt Steinfurt
Architekten Kiosk und Bootshaus: Behet Bondzio Lin Architekten, Münster, und Hillebrand + Welp Architekten, Greven
Beteiligte Firmen: Fa. Ahrens, Münster, Fa. Beyer, Ibbenbüren, Fa. Boymann, Glandorf
Bauzeit: 2003-2004



Juryurteil:

Mit dem Projekt ist es gelungen, die historisch gewachsenen und überlagerten Schichten einer 250 Jahre alten Parkanlage erneut sichtbar zu machen und zeitgenössisch zu interpretieren.

Ausgehend von einer gräflichen Parkanlage im französischen Stil, überlagert mit barocken Elementen und stark beeinflusst vom Englischen Landschaftsgarten, zwischenzeitlich forstwirtschaftlich genutzt, ist ein Park mit hohem Nutzwert entstanden, der seine Entwicklungsgeschichte nicht vertuscht, sondern als Leitidee des Gestaltungskonzepts herausarbeitet und einbezieht. Dies erfolgt einerseits durch die Rekonstruktion der Großen Allee als verbindendes Element des Parks, vor allem aber durch die Neuinterpretation historischer Strukturen, insbesondere des Bagno-Quadrats, der barocken Achse und des Französischen Gartens. Fragwürdig ist allerdings die Integration des Golfplatzes in den Park.

Insgesamt ist das Projekt ein gelungenes Beispiel heutiger Gartenkunst unter Einbeziehung gartendenkmalpflegerischer Aspekte.

 Nach oben  •  Startseite  •  Drucken  •  Impressum  •  Datenschutzerklärung

schließen [x]

 

.