[ drucken ]


Die Auslobung und Teilnahmebedingungen sind hier einsehbar.

Erstmals beim Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis erfolgte die Bewerbung im Rahmen eines Online-Verfahrens. Dieses vereinfachte die Bewerbung, verringerte für die Bewerber den Arbeitsaufwand und gewährleistete eine gleichwertige Präsentation aller eingereichten Arbeiten.

Für die Teilnahme am Wettbewerb war eine Online-Registrierung des Bewerbers erforderlich. Im Anschluss konnte in einem persönlichen Account die Einreichung von bis zu drei Arbeiten vorgenommen werden. Dabei lud der Wettbewerbsteilnehmer digitales Bild- und Planmaterial sowie Texte zum Projekt über die Webseite deutscher-landschaftsarchitektur-preis.de auf den Server hoch. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Die Fotos und Textbausteine sollten ein umfassendes Bild des Projektes vermitteln und die besonderen Qualitäten und Eigenschaften der Planung aufzeigen.

Die Teilnehmer trugen selbst die Verantwortung für die Vollständigkeit; Vorprüfung und Bewertung erfolgen aufgrund der fristgerecht hochgeladenen Unterlagen. Einreichungsschluss war am 24. Januar 2017.