© Christoph Wirsing • CW

 

© Christoph Wirsing • CW

 

© Christoph Wirsing • CW

 

© Christoph Wirsing • CW

 

© Christoph Wirsing • CW

 

© Christoph Wirsing • CW

 

© Christoph Wirsing • CW

« zurücknächstes »



Planung: Peter Kluska, Landschaftsarchitekt bdla, München

Mitarbeiter: Silke Müller, Jürgen Hertlein
Bauherr: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, vertreten durch die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Architekten/Fachplaner: Franz Hölzl, Architekt, München (Außenmauer); Planungsbüro für
Energie- und Gebäudetechnik GmbH, Gilching (Wassertechnik); Klaus-I. Hölscher, Ingenieurbüro für Bauwesen HKM, München (Tragwerksplanung); G. Duschl, Ingenieurbüro für technische Ausrüstung und Energietechnik, Rosenheim (Elektrotechnik)
Beteiligte Firmen: May, Garten- und Landschaftsbau GmbH + Co., Feldkirchen (Landschaftsbauarbeiten); Mayer’sche Hofkunstanstalt, München (Mosaik für Wasserbecken); Heider, Stahlbau Bauschlosserei, Weiden i. d. Oberpfalz (Stahlbau Wasserbecken); Max Jung, Hoch- und Stahlbetonbau, München (Baumeisterarbeiten); Aquapart, Schwimmbadtechnik GmbH, Plauen (Wassertechnik); Heinz Kiesel + Söhne GmbH, München (Sanitär); EMF Elektroanlagen GmbH, Wörth (Elektro)
Bauzeit: 2002-2003



Juryurteil:

Der Verfasser zeigt vorbildhaft, wie mit einfachen, in sich stimmigen Gestaltungsmitteln ein kleiner, lange Zeit vernachlässigter historischer Garten in einen attraktiven, erlebnisreichen Aufenthaltsort umgestaltet wird.

Der Entwurf besticht durch seine klare Struktur und prägnante Formensprache. Naturstein, Pflanzen, Wasser und Licht lassen einen hellen, festlichen Raum entstehen, der sich unaufdringlich in das historische Ambiente einfügt und zugleich seiner Funktion als „Pausenraum“ für die nahe liegenden kulturellen Einrichtungen und als Schauplatz besonderer Ereignisse gerecht wird.

 Nach oben  •  Startseite  •  Drucken  •  Impressum  •  Datenschutzerklärung

schließen [x]

 

.